SZ

A-Kreisliga Olpe
FC Möllmicke dreht Kellerduell spät

In dieser Szene wird Möllmickes Offensivakteur Florian Richstein (l.) in letzter Sekunde von Gerlingens Dominik Tautz gestoppt. Im zweiten Durchgang gelang dem 28-Jährigen der Treffer zum 2:2 (86.).
  • In dieser Szene wird Möllmickes Offensivakteur Florian Richstein (l.) in letzter Sekunde von Gerlingens Dominik Tautz gestoppt. Im zweiten Durchgang gelang dem 28-Jährigen der Treffer zum 2:2 (86.).
  • Foto: Silas Münker
  • hochgeladen von Silas Münker

FSV Gerlingen 2. -FC Sportfreunde Möllmicke 2:3 (1:1) Für die Elf vom „Bieberg“ wird die Luft im Abstiegskampf immer dünner – das rettende Ufer ist fünf Spieltage vor Schluss nun schon acht Punkte entfernt. Der Tabellenvorletzte gab im „Derby“ gegen die Sportfreunde aus Möllmicke zweimal eine Führung aus der Hand und kassierte kurz vor Schluss den bitteren Nackenschlag

FSV Gerlingen 2. -FC Sportfreunde Möllmicke 2:3 (1:1) Für die Elf vom „Bieberg“ wird die Luft im Abstiegskampf immer dünner – das rettende Ufer ist fünf Spieltage vor Schluss nun schon acht Punkte entfernt. Der Tabellenvorletzte gab im „Derby“ gegen die Sportfreunde aus Möllmicke zweimal eine Führung aus der Hand und kassierte kurz vor Schluss den bitteren Nackenschlag. „Ich kann meinen Jungs nichts vorwerfen, denn wir haben alles reingeworfen – nur das nötige Quäntchen Glück hat am Ende gefehlt“, urteilte FSV-Trainer Robin Brucker.

Das Hinspiel hatte die Bieberg-Elf noch mit 3:2 gewonnen – und auch im Rückspiel erwischten die Gerlinger den besseren Start: Eine tolle Einzelaktion von Munever Kurpejovic, der zwei Gegenspieler austanzte und die Kugel im langen Eck versenkte, sorgte für das verdiente 1:0 (34.). Kurz darauf zeigte die FSV-Reserve jedoch, warum sie die zweitschlechteste Defensive der Liga (73 Gegentore) stellt.
Möllmicke hatte (zu) viel Platz, um quasi nach Belieben zu kombinieren. Über Frederik Ovenkamp und Nico Stettner landete der Ball bei Erol Suntic, der in der Mitte für Vincenzo Ballacchino auflegte – und der bekam von drei Gegenspielern nur Geleitschutz und netzte souverän zum Ausgleich ein (35.).
„Wir waren in der ersten Halbzeit einen Tacken besser, haben es aber verpasst, das in Tore umzumünzen. Auch später haben wir viel liegenlassen, weil wir falsche Entscheidungen getroffen haben oder beim letzten Pass zu unkonzentriert waren“, haderte Brucker, der in der zwar umkämpften, aber auch chancenarmen zweiten Halbzeit immerhin kurz die erneute Führung seiner Mannschaft bejubeln durfte.

Dass Christoph Tautz eine Flanke wuchtig einnickte (77.), reichte am Ende jedoch nicht für einen Punktgewinn – weil die Defensive der Gerlinger zweimal nicht richtig aufpasste: Erst stand Florian Richstein nach einem Freistoß goldrichtig und setzte nach zu kurzer Abwehr von FSV-Keeper Pascal Gerth erfolgreich zum „Karate-Kick“ an (86.) und dann stach Erol Suntic nach einem Konter zu und schoss die Möllmicker zum Sieg (88.).

„Erol hat sich damit für eine starke Leistung belohnt – er hatte nach der Vorlage von Sercan Aslan aber auch leichtes Spiel“, hob FCM-Spielertrainer Nico Stettner hervor – und fügte an: „Ein Unentschieden wäre gerecht gewesen, Gerlingen hat ein gutes Spiel gemacht. Das Glück am Ende haben wir uns aber erarbeitet, weil wir nach dem 2:2 mehr Überzeugung auf den Platz gebracht und konsequent auf Sieg gespielt haben.“

Durch den Derbysieg gibt Möllmicke den ersten Abstiegsrang an den Viertletzten FC Kirchhundem weiter, der am Sonntag gegen den FC Langenei-Kickenbach verlor (1:5). Dass am Ende der Saison vier A-Ligisten absteigen werden, steht übrigens seit diesem Wochenende fest, weil mit RW Lennestadt-Grevenbrück und der Reserve von RW Hünsborn zwei OE-Bezirksligisten absteigen.

Fünf Spieltage vor der Abrechnung hat der TuS Lenhausen (10. Platz/30 Punkte) die besten Karten, muss nach der 0:1-Pleite gegen die SG Kirchveischede/Bonzel aber weiter zittern.

Dahinter folgen mit je einem Punkt Abstand zueinander GW Elben (11./28), Möllmicke (12./27) und der FCK (10./26) – wohingegen die Gerlinger (15./19) fast schon ein Wunder brauchen, um ihren Rückstand noch aufzuholen. FSV-Coach Brucker gibt sich jedoch kämpferisch: „Wir geben nicht auf. So lange noch alles möglich ist, werden wir alles geben.“

GW Elben - RW Ostentrop-Schönholthausen 5:0 (3:0) Bereits am Samstag legte Elben im Abstiegskampf vor: Die Grün-Weißen setzten sich gegen den Tabellenvierten Rot-Weiß Ostentrop-Schönholthausen mit sage und schreibe 5:0 (!) durch. Matthias Beckmann (9.), Yannik Bieker (20.) und Tobias Brüser (35.) stellten vor der Pause die Weichen auf Sieg, ehe Dominik Zimmermann (80.) und Jochen Viedenz (90.+2) das Ergebnis noch in die Höhe schraubten. „Endlich sind alle Spieler wieder fit – und endlich haben wir verstanden, dass wir gegen den Abstieg spielen. So kann man auch mal hochverdient gegen ein Team auf den vorderen Plätzen gewinnen. Wir hatten alles im Griff und haben lediglich zwei Chancen der Gäste zugelassen“, freute sich GWE-Spielertrainer Tobias Stevens über den zweiten „Dreier“ in Folge und den Sprung auf den 11. Rang.

Autor:

Marc Klug aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r
ThemenweltenAnzeige
2 Bilder

Neues Angebot auf 57immo.de
Jetzt Immobilie von Experten bewerten lassen

Gründe für eine Immobilienbewertung gibt es viele: Sie kann erforderlich sein für den Kauf oder Verkauf eines Hauses, beim Schließen eines Ehevertrages oder auch beim Verschenken des Eigentums an die Kinder. Allgemein gilt: Wer den Wert seiner Immobilie kennt, hat in vielen Situationen einen Vorteil. Mit der Immobilienbewertung der Vorländer Mediengruppe bekommen Haus- und Wohnungsbesitzer nun ein passendes Werkzeug zur schnellen und zuverlässigen Einschätzung des Wertniveaus an die Hand – und...

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.