Petra Georg-Achenbach von "Amazonen" inspiriert
Starke Frauen, starker Schmuck

Die Schmuckdesignerin Petra Georg-Achenbach zeigt in Obersdorf bis Weihnachten ihre neuen Arbeiten.
  • Die Schmuckdesignerin Petra Georg-Achenbach zeigt in Obersdorf bis Weihnachten ihre neuen Arbeiten.
  • Foto: Jörg Langendorf
  • hochgeladen von Regine Wenzel (Redakteurin)

la Obersdorf. Emanzipation ist keine Erfindung der Neuzeit, wenn sie aktuell auch im Fokus steht. Die Rolle der Frau in der Gesellschaft und besonders in der Arbeitswelt neu zu interpretieren, ist eines der großen Themen. In griechischen Mythen und Sagen tauchen aber schon Völker auf, die als Amazonen bezeichnet werden, bei denen Frauen in den Kampf zogen. Selbstbewusst, sich ihrer Rolle durchaus bewusst, und die ihren Schmuck trugen, wie selbstverständlich. Die griechischen Schriftgelehrten schilderten die Amazonen als „männergleich“ (Homer) und „wohlberitten“ (Pindar). Sie sollen in einer männerfreien Gesellschaft gelebt haben oder zumindest in einer, in der alles anders war als im klassischen Griechenland. In zahlreichen Gräbern sind Frauen nicht nur mit Schmuck oder Keramik beigesetzt worden, sondern auch mit kriegstauglichem Gerät. „Amazonen“ hat die Dipl.-Designerin und Goldschmiedin Petra Georg-Achenbach zum Thema ihrer Winterausstellung gemacht. Sie trägt den Untertitel „Frei und unabhängig – selbstbewusst und autonom“. Und so ist auch der Schmuck – alles Unikate –, den sie entworfen und in ihrem Atelier am Marienhain 19 in Obersdorf gestaltet hat.

Parallelen zu kunsthistorischer Vergangenheit

Petra Georg-Achenbach kopierte nicht vorhandene Vorlagen aus Grabbeilagen, sondern übertrug das Thema – Schmuck der Amazonen – in das Heute. „Mich haben“, sagt die Schmuckdesignerin, „diese sagenhaften Frauengesellschaften fasziniert, die ihr Geschmeide – oftmals Fundstücke, Holz, Federn und Perlen aneinandergereiht – ganz selbstverständlich und auch stolz trugen.“Petra Georg-Achenbach, die in ihren Ausstellungen immer wieder Verbindungen und Parallelen zu kunsthistorischer Schmuckvergangenheit suchte: „Ich habe mich inspirieren lassen und dann neu interpretiert.“ Erinnert sei hier an die Rotulus-Anhänger, die Urform der Aufbewahrung, die sie in der Sommerausstellung vorstellte. Typisches Beispiel für das Amazonen-Thema: eine Kette, die sehr eng am Hals anliegt, in der sie Citrine, Rauchquarz und Bergkristall verarbeitete und die durch die heutige Metallverarbeitung wesentlich filigraner wirkt. Dem Vorbild des Amazonen-Schmucks kommt eine Kreation näher, in der sie größere Citrine aneinandergereiht hat, die durch Gelbgoldwinkel mit je einem Brillanten getrennt sind. Eine harmonische Kombination, denn die Brillanten spiegeln die Farbe der Citrine wider. Achat-Scheiben, die einst in Afrika als Zahlungsmittel fungierten, hat sie in Kombination mit Silber und Gold kombiniert und so eine ganz neue Schmuck-Optik geschaffen.

Schmuck als Zierde und Statement

Man muss nicht der Vorstellung der Griechen von Amazonen entsprechen – stark, durchtrainiert und grausam –, um den Schmuck von Petra Georg-Achenbach tragen zu können. Denn die Wissenschaft hat längst bewiesen: Den Angriff des Frauenheeres auf Athen hat es nie gegeben. Vielmehr war der Mythos der Amazonen eine kulturelle Schöpfung, ein zugespitzter Gegengedanke. Er sollte wohl verdeutlichen, dass es zur männerdominierten Gesellschaft keine Alternative gab. Bei allen kulturellen Betrachtungen der Amazonen sollte „frau“ eines sein: selbstbewusst. Und sie sollte den Schmuck als das betrachten, was er ist: Zierde, Statement und Anerkennung zugleich.

Petra Georg-Achenbach: „Amazonen“.
Atelier für Schmuckgestaltung, Obersdorf,
Am Marienhain 19, bis 22. Dezember,
dienstags und donnerstags 10 bis 12 und
15 bis 18 Uhr, an den Adventssamstagen
12 bis 16 Uhr und nach Vereinbarung.

Autor:

Jörg Langendorf aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

Kommentare sind deaktiviert.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen