SZ

Sonderausstellung im Wilnsdorfer Museum
Auf Zeitreise begeben

In seiner fiktiven Rolle als Kaiserreichs-Beamter stellte Rainer Ackermann den Museumsbesuchern die Erlaubnis zur Zeitreise aus. Foto: hema
  • In seiner fiktiven Rolle als Kaiserreichs-Beamter stellte Rainer Ackermann den Museumsbesuchern die Erlaubnis zur Zeitreise aus. Foto: hema
  • hochgeladen von Heiner Manderbach (Freier Mitarbeiter)

hema ■ Manch einer weiß mit ihr nichts anzufangen, andere verlieren sie aus den Augen. Manchmal läuft sie davon, dann wiederum zieht sie sich zäh wie Kaugummi. Einen genauen Blick auf die vierte Dimension, die Zeit, wirft seit Sonntag das Museum Wilnsdorf in seiner aktuellen Sonderausstellung „Zeit und Mensch”, die im Rahmen eines Aktionstages, bei dem sich Museumsbesucher von einigen historisch bekleideten Darstellern mit auf Zeitreise nehmen lassen konnten, eröffnet wurde.

Besucher können in der Ausstellung etwa in Erfahrung bringen, dass der Jahresbeginn auch in Europa nicht zwangsläufig immer am 1. Januar gefeiert wurde und wird, sondern im Laufe der Geschichte oftmals von Kultur zu Kultur unterschiedlich auf ein anderes Datum fiel.

hema  Manch einer weiß mit ihr nichts anzufangen, andere verlieren sie aus den Augen. Manchmal läuft sie davon, dann wiederum zieht sie sich zäh wie Kaugummi. Einen genauen Blick auf die vierte Dimension, die Zeit, wirft seit Sonntag das Museum Wilnsdorf in seiner aktuellen Sonderausstellung „Zeit und Mensch”, die im Rahmen eines Aktionstages, bei dem sich Museumsbesucher von einigen historisch bekleideten Darstellern mit auf Zeitreise nehmen lassen konnten, eröffnet wurde.

Besucher können in der Ausstellung etwa in Erfahrung bringen, dass der Jahresbeginn auch in Europa nicht zwangsläufig immer am 1. Januar gefeiert wurde und wird, sondern im Laufe der Geschichte oftmals von Kultur zu Kultur unterschiedlich auf ein anderes Datum fiel. Wie etwa bei den alten Ägyptern, für die das Jahr stets am 29. August mit dem Einsetzen der „Hitze”-Zeit begann oder bei den alten Römern, die bis 153 v. Chr. immer am 1. März mit dem Entzünden des Heiligen Feuers ins neue Jahr starteten.

Der christliche Kalender kannte sogar bis zur Barockzeit verschiedene Jahresanfangstermine: In einigen Ländern, teilweise auch in Deutschland, war dies der 25. Dezember, der Tag nach Christi Geburt, in anderen, wie etwa England, war es der 25. März, der Tag der Verkündigung an Maria, verrät die Ausstellung. Auf den 1. Januar, den Tag der Beschneidung Jesu, legten sich die christlich europäischen Staaten erst im Laufe des 16. Jahrhunderts fest.

"Zeit und Mensch" bis Ende Oktober

Wer Lust hat, sich in die verschiedenen Informationsangebote- und Tafeln der Sonderausstellung einzulesen, kann noch bis zum 27. Oktober bei einem Besuch des Museums jede Menge interessante kulturhistorische Einblicke auf den menschlichen Umgang mit der Zeit erlangen.

Auch das anstehende Museumsfest am 5. und 6. Oktober wird ganz im Zeichen der Zeit stehen und eine Gelegenheit bieten, einige historisch gekleidete Darsteller zu erleben, die auch am Sonntag zum Auftakt der Sonderausstellung das Thema lebendig werden ließen. So etwa Rainer Ackermann, der als fiktiver Kaiserreichs-Beamter aus dem Jahre 1895 Zeitreisegenehmigungen für die Museumsgäste ausstellte. Dabei bot Ackermann, der unter www.1914-detailfragen.de ein Online-Museum für Bilder und Dokumente von 1871 bis 1929 betreibt, anhand verschiedener historischer Dokumente unterhaltsame und überraschende Einblicke in die deutsche Geschichte.

Wer wissen will, warum man bis in die 1940er-Jahre beim Radfahren zwar keinen Helm, dafür aber eine Radfahrkarte bei sich tragen musste, oder wann der erste Personalausweis ausgestellt wurde, der sollte die Gelegenheit nutzen und beim Museumsfest bei der Ausstellung eines Zeitreise-Scheins ins Gespräch mit dem Kurator kommen.

Autor:

Heiner Manderbach (Freier Mitarbeiter) aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen