Besinnliches aus aller Welt

GV »Einigkeit« gab Konzert zur Eröffnung der Kirche

sz Rudersdorf. Mit einem »guten Gefühl« im Herzen begrüßte am Sonntag Pastor Richard Monka die Gäste in der voll besetzten und frisch renovierten (die SZ berichtete) St.-Laurentius-Kirche in Rudersdorf. An einem festlichen Tag, der mit feierlicher Messe und mit vorweihnachtlichem Konzert begangen wurde. Die Chöre des GV »Einigkeit«, allesamt unter der Leitung von Michael Blume, musizierten am Nachmittag ein durchweg geistliches Programm. Mit besinnlichen Weisen aus aller Welt, mit wunderschönen Klängen und überraschenden Interpretationen. Mit getragenen Intermezzi an der Orgel bereicherte Detlev Schneider dieses Konzert.

Es eröffnete der Männerchor, sechsmaliger Meisterchor im Sängerbund Nordrhein-Westfalen, der sehr ruhig, mit durchsichtiger Stimmführung, Rheinbergers »Ave Maria« vorstellte. Fast zerbrechlich zart: das inständige Bitten um Erbarmen, das Kaj-Erik Gustavsons »Agnus Dei« (aus »Missa a Capella«) in weiten Teilen ausmacht. Gewissheit und tief bewegte Freude strahlte »Cantate Domino« (G. Croce) aus, während »Aftonen«, schwedisches Abendlied von Hugo Alfvèn, lyrisch die Natur besang. Mit langem Atem für weite Melodiebögen gaben die Männer Heinrich Paulsens »Als die Welt verloren« und beendeten mit Franz Biebls »Jubilate« ihren Auftritt.

Bernd Ax, Mitglied im Kirchenrenovierungsausschuss und im Kirchenvorstand, dankte daraufhin in einer kurzen Ansprache noch einmal all denen, die sich mit Zeit, Kraft und Geld an der Renovierung von St. Laurentius beteiligt hatten. »Der Aufwand hat sich gelohnt«, sagte Ax, der mit sichtlichem Stolz auf den sechsmonatigen Dauereinsatz zurückschaute und darin mehr als »nur« handwerkliche Arbeit sah: »Das ist auch ein Teil der Gemeindeerneuerung.«

Der – bislang zweimal meisterliche – Frauenchor begann mit dem tröstlichen »Hebe deine Augen auf« aus Mendelssohn-Bartholdys »Elias« und bot im Folgenden ein durchweg spannendes Programm. Mit Fanny Hensels rätselhaftem »Wandel ich in dem Wald«, dem ungemein anspruchsvollen »Ave Maria« von Siegfried Strohbach und dem rhythmischen »Ain a that Good News«, für das die Frauen viel Applaus erhielten. Sie schlossen mit Peter Seegers »Als ich bei meinen Schafen wacht«. Weihnachtlich, still und traut.

Gemischt traten Männer- und Frauenchor (Meisterchor 1999) zunächst mit César Francks »Panis angelicus« auf – mit Orgel (Detlev Schneider) und Sopran-Solo (Stefanie Kruppa). Ein Meer der Mehrstimmigkeit wogte durch die Kirche, als die Sängerinnen und Sänger Griegs »Wie bist du doch schön« gaben. Auf das »Marienlob« folgte das gospelige »Glorius Kingdom«. Das ist Musik, die glücklich macht! Mit Reichardts »Heilige Nacht« und dem gemeinsam mit dem Publikum gesungenen »Macht hoch die Tür« entließ die »Einigkeit« Zuhörerinnen und Zuhörer in einen klirrend-kalten Abend.

ciu

Autor:

Archiv-Artikel Siegener Zeitung aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.