Der Keller »stand in Flammen«

70 Feuerwehrmänner bewältigten bei der Herbstübung einen »Gebäudebrand« in Anzhausen

böt Anzhausen. Rund 70 Feuerwehrmänner und -frauen fanden am Samstag ihren Weg nach Anzhausen, wo die diesjährige Abschlussübung des Löschzugs 1 der Feuerwehr Wilnsdorf stattfand. Die Kräfte aus den Ortsteilen Anzhausen, Rudersdorf und Gernsdorf sowie die jeweiligen Jugendfeuerwehren versammelten sich gegen 14 Uhr neben dem Anzhausener Gerätehaus, wo Bürgermeister Werner Büdenbender sich für die geleistete Arbeit in diesem Jahr bedankte und den Einsatz der Kameraden lobte. Besonders freue er sich auch über die geleistete Jugendarbeit in der Gemeinde Wilnsdorf.

Nach einer Begrüßung durch den Löschzugführer Rüdiger Keiner führte die Jugendfeuerwehr Anzhausen einen Löschangriff vor, bei dem es galt, einen Müllcontainer abzulöschen. Die Jugendfeuerwehr Rudersdorf präsentierte den Bau einer Steckleiter und simulierte mit Hilfe eines Höhenrettungssatzes die Rettung einer Person aus einem Schacht. Im Anschluss daran fuhren die Einheiten in ihre Bereitstellungsräume und warteten auf den Alarm zur Herbstübung. Über das Übungsobjekt hatten sich die Anzhausener Steven Dietermann und Holger Weber Gedanken gemacht, die mitbekommen hatten, dass in der »Wahbach« ein Haus leer steht. So war nach Absprache mit dem Besitzer schnell klar, dass dieses Gebäude für ein Übungsszenario geeignet sein würde.

Nach dem Alarm der Löschgruppen und einer ersten Erkundung durch den Einsatzleiter mussten die Kameraden davon ausgehen, dass der Keller des Gebäudes in Flammen steht und mehrere Personen im Haus vermisst werden. Außerdem war in einer angrenzenden Scheune ein Arbeiter verletzt worden, der mittels einer Steckleiter aus dem Scheunengiebel gerettet werden musste.

Dieses Szenario stellte die Feuerwehrmänner auf eine harte Probe. Durch den Brand war das gesamte Gebäude vernebelt, und die Trupps mussten allesamt mit schwerem Atemschutz arbeiten. Die Rettung des verunfallten Arbeiters musste auf sehr engem Raum mit der Steckleiter erfolgen. Die eingebundene Truppe des DRK Obersdorf betreute die »Verletzten« und gab Tipps bei der Erstversorgung. »Alles in allem eine sehr gute Übung«, so der Leiter der Feuerwehr Wilnsdorf, Christian Rogalski, der nach der Übung besonders die Atemschutzgeräteträger mit ihren Helfern für die sehr gute Arbeit lobte.

Autor:

Archiv-Artikel Siegener Zeitung aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

3 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen