SZ

"Dielfer Generationenpark" rund um den Sportplatz
Dorfleben soll im Augraben weiter aufblühen

Ortsvorsteher, Heimat- und weitere Vereine wollen das Gebiet rund um den Sportplatz weiterentwickeln. Sie sehen in dem gesamten von Augraben, Dielfe und Weiß eingefassten Areal noch einiges an Potenzial.
2Bilder
  • Ortsvorsteher, Heimat- und weitere Vereine wollen das Gebiet rund um den Sportplatz weiterentwickeln. Sie sehen in dem gesamten von Augraben, Dielfe und Weiß eingefassten Areal noch einiges an Potenzial.
  • Foto: Tim Lehmann
  • hochgeladen von Tim Lehmann (Redakteur)

tile Niederdielfen. Der Augraben soll noch stärker Mittelpunkt des dörflichen Lebens in Niederdielfen werden. Im Zuge der Ortsbegehung zum integrierten kommunalen Entwicklungskonzept (Ikek) im April 2018 wurde die Idee eines Mehrgenerationenparks rund um den Sportplatz geboren. Im Kern soll das Gelände rund um Sport- und Spielplatz weiter attraktiviert und zu einem Treffpunkt für Jung und Alt entwickelt werden. Im Laufe der vergangenen eineinhalb Jahre wurden die Pläne unter Federführung des Ortsvorstehers Olaf Withake und des Heimatvereins konkretisiert. Im Oktober 2019 wurde das Konzept dem Vorstand des Leader-Regionalvereins „3-Länder-Eck“ vorgestellt und als förderfähiges Projekt eingestuft. Dieser Tage wurde der Antrag an die Bezirksregierung finalisiert.

tile Niederdielfen. Der Augraben soll noch stärker Mittelpunkt des dörflichen Lebens in Niederdielfen werden. Im Zuge der Ortsbegehung zum integrierten kommunalen Entwicklungskonzept (Ikek) im April 2018 wurde die Idee eines Mehrgenerationenparks rund um den Sportplatz geboren. Im Kern soll das Gelände rund um Sport- und Spielplatz weiter attraktiviert und zu einem Treffpunkt für Jung und Alt entwickelt werden. Im Laufe der vergangenen eineinhalb Jahre wurden die Pläne unter Federführung des Ortsvorstehers Olaf Withake und des Heimatvereins konkretisiert. Im Oktober 2019 wurde das Konzept dem Vorstand des Leader-Regionalvereins „3-Länder-Eck“ vorgestellt und als förderfähiges Projekt eingestuft. Dieser Tage wurde der Antrag an die Bezirksregierung finalisiert.

Rundweg, Fitness-Geräte und Pflanzen

Die Projektbeschreibung enthält drei wesentliche Maßnahmen, die umgesetzt werden sollen:

  • die Erschließung des gesamten Areals durch einen Rundweg,
  • die Anschaffung von Sport- und Spielgeräten für Jung und Alt sowie
  • die Bepflanzung des Spielplatzes.

Der im ersten Punkt angesprochene Bereich ist durch den bereits vorhandenen Pfad vorgegeben, der hinter dem Sängerheim des MGV Niederdielfen beginnt und dem Verlauf von Weiß und Dielfe bis zur Dielfe-Brücke folgt (über die eine Verbindung zum Fahrradweg zwischen Niederdielfen und Flammersbach hergestellt wird) und weiter über den Spielplatz zurück zur Straße Augraben führt. Dieser ausgetretene und in weiten Teilen für Rollstühle, Rollatoren und Kinderwagen ungeeignete Pfad soll asphaltiert werden. Von der ursprünglich angedachten wassergebundenen Decke hätten Fachfirmen abgeraten, erklärt Olaf Withake.

Projekt kostet 96.180 Euro

Der geplante Rundweg, der die erforderliche Breite eines offiziellen Fahrradwegs haben soll, ist mit  54.260 Euro der größte Faktor des auf insgesamt 96.180 Euro bezifferten Projekts, das mit ca. 62.500 Euro über Leader-Mittel finanziert werden soll. Hinzu kommen rund 36.000 Euro für acht Sport- und Fitnessgeräte, die am Wegesrand aufgestellt werden und den Weg zu einer Trimm-dich-Runde für alle Generationen machen soll. Für die Auswahl habe man sich mit den benachbarten Schulen (Grund- und Realschule) sowie dem DRK-Kindergarten und der Senioren-Einrichtung „Haus an der Weiß“ ausgetauscht, um den verschiedenen Bedarfen Rechnung zu tragen. Weitere gut 1100 Euro sollen für Pflanzen und Bäume ausgegeben werden, um im Bereich des Kinderspielplatzes Schattenspender zu pflanzen. Darüber hinaus sind Eigenleistungen mit rund 4800 Euro eingerechnet.

Fertigstellung 2021 geplant

Das Ikek-Team, das neben Olaf Withake und den Heimatfreunden rund um Vorsitzenden Klaus Schneider aus Mitgliedern weiterer Dorfvereine besteht, habe die Chance gesehen, „für Dielfen etwas, was man zügig umsetzen kann“, zu stemmen, so der Ortsvorsteher. Entsprechend ambitioniert war zunächst der Zeitplan: Bis Ende des Jahres sollten der Rundweg angelegt, die Pflanzen und Bäume eingesetzt und die Sport-/Fitnessgeräte angeschafft werden. Inzwischen zeichnet sich ab, dass die Anlage des Rundwegs wohl nicht in diesem Sommer durchgeführt werden kann. Einerseits, weil noch nicht absehbar ist, wann der Bewilligungsbescheid aus Arnsberg tatsächlich ins Haus flattert, und zum anderen, weil potenzielle Firmen in den warmen Monaten mit größeren Projekten ausgelastet sind. Ziel ist es daher, die Gesamtmaßnahme im Laufe des kommenden Jahres 2021 abzuschließen, wobei die Spielplatz-Bepflanzung so zeitnah wie möglich in diesem Jahr erfolgen soll.

Ein "erster Aufschlag"

Damit soll aber noch lange nicht Schluss sein am Augraben. „Ich sehe darin einen ersten Aufschlag“, sagt Olaf Withake. Mit Sportanlagen, Bolzplatz, Dirt-Bike-Strecke, Spielplatz und dem dann barrierefreien Rundweg (der Lückenschluss erfolgt über den Bürgersteig entlang der Straße Augraben) sowie Sängerheim, Feuerwehr und Adolf-Sänger-Halle gibt es hier bereits ein großes Angebot, das weiter ausgebaut werden könnte. Parallel zum „Dielfer Generationenpark“, wie das Leader-Projekt offiziell heißt, plant der noch junge Backesverein auf dem Wiesenstück hinter dem Sängerheim ein neues Backhaus. Der Antrag auf Fördergelder des Landes aus dem Dorfentwicklungs-Programm sei gestellt, man warte auf Antwort, verrät der Ortsvorsteher. Die Chancen, dass beide Projekte parallel umgesetzt werden, stünden nicht schlecht.

Ferner gibt es Überlegungen, den Bolzplatz zu einem Festplatz zu etablieren. Konkrete Ideen gebe es noch nicht, aber der Platz habe sich in der jüngeren Vergangenheit als geeignet erwiesen. Potenzial biete zudem der Kinderspielplatz, der seinerzeit seitens der Gemeinde nur „zu etwa 25 Prozent fertiggestellt“ worden sei (weshalb etwa eine Bepflanzung fehlt), meint Olaf Withake. Dort gibt es noch ausreichend Freiflächen für weitere Spielgeräte oder zum Beispiel ein Boule-Feld.

Gute Gründe für Konzentration auf Augraben

Die Konzentration auf den Augraben sieht der Ortsvorsteher unkritisch. Eben weil dort die Infrastruktur und das Angebot bereits gut ausgebaut seien, biete sich die Weiterentwicklung vor allem im Hinblick auf die Nähe des Seniorenheims und der angrenzenden Einrichtungen – dazu zählt auch die Kirche – an. Auch der kurze Weg von der Ortsmitte, wo sich die Dielfener in den kommenden Jahren ebenfalls eine (Neu-)Entwicklung wünschen, in das „Naherholungsgebiet“ sei ein starkes Argument. Nicht zuletzt spreche die topografische Lage für den Standort, der für jedermann gut erreichbar sei. Er habe diesbezüglich auch keine kritischen Stimmen aus dem Dorf gehört oder den Wunsch, an anderer Stelle entsprechende Strukturen zu schaffen, erklärt Olaf Withake.

Ortsvorsteher, Heimat- und weitere Vereine wollen das Gebiet rund um den Sportplatz weiterentwickeln. Sie sehen in dem gesamten von Augraben, Dielfe und Weiß eingefassten Areal noch einiges an Potenzial.
Der Rundweg, inklusive Verbindung über die Dielfe-Brücke zum Radweg zwischen Niederdielfen und Flammersbach, soll nur ein Auftakt sein.
Autor:

Tim Lehmann (Redakteur) aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

6 folgen diesem Profil
Themenwelten
Die Siegener Zeitung begrüßt den Lenz mit einem Sonder-Abo: Sparen Sie drei Monate lang mit unserem Frühlings-Abo.

SZ+ informiert schnell und gut
Mit dem Frühlings-Abo drei Monate sparen

Der Frühling hat - kalendarisch- begonnen und die Siegener Zeitung begrüßt den Lenz mit einem Sonder-Abo: Sparen Sie drei Monate lang mit unserem Frühlings-Abo. Verlässliche Informationen trotz unruhiger Corona-LageIn diesem einmal mehr besonderen Jahr sehnen sich viele Menschen noch mehr nach den ersten Frühlingsboten. Ist doch mit den steigenden Temperaturen, den kräftiger werdenden Sonnenstrahlen und dem Aufblühen der Natur im zweiten Jahr der Corona-Pandemie noch mehr Hoffnung verbunden als...

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen