Sprayer beschädigen Skatepool
Graffiti erhöht Unfallrisiko

Mit herkömmlichen Mitteln lassen sich die Hinterlassenschaften der nächtlichen Spray-Aktion nicht beseitigen.
3Bilder
  • Mit herkömmlichen Mitteln lassen sich die Hinterlassenschaften der nächtlichen Spray-Aktion nicht beseitigen.
  • Foto: kay
  • hochgeladen von Tim Lehmann (Redakteur)

kay Wilnsdorf. Den Spruch kennt jeder: „Narrenhände beschmieren Tisch und Wände.“ In der heutigen Zeit wird er vor allem negativ gebraucht bei der Beurteilung ungewollter Graffiti-Aktionen. Von „Sprühkunst“ kann auch in Wilnsdorf keine Rede sein, seit Tagen müssen sich die Mitglieder des Fördervereins Skateranlage Wilnsdorf mit den Folgen beschäftigen. Der unentgeltlich der Öffentlichkeit zur Nutzung zur Verfügung stehende Skatepool wurde vor ein paar Tagen nachts erneut das „Opfer“ verschiedenster Sachbeschädigungen.

„Am meisten treffen uns die Graffiti im Fahrbereich des Skatepools, die nun bei Nässe das Unfallrisiko für Skateboard- und Inlinefahrer erhöhen“, so Andreas Weigel, Vorsitzender des Fördervereins. Durch die nun erheblich glattere Oberfläche der Betonwände bieten diese weniger Griffigkeit als noch vor der ungewollten Sprühaktion.

Ablenkungsgefahr

Eben dies hat gegenüber der Siegener Zeitung auch der Kölner Architekt Ralf Maier von „Betonlandschaften“ bestätigt, der 2018 als ausführender Planer für den Bau der Wilnsdorfer Anlage verantwortlich zeichnete. Ergänzend fügte er hinzu, dass auch die nun optisch sehr unruhig wirkende Oberfläche für Ablenkung und Irritationen während der teils waghalsigen Fahrmanöver sorgen könnte – auch ein weiteres Gefahrenpotenzial.

Die Mitglieder des Fördervereins sind stinksauer, denn prinzipiell haben sie nichts gegen Graffiti-Kunst, wenn die Täter vorher gefragt hätten. Es gibt Optionen, wo die Sprayer ihrer Kunst hätten nachgehen können, ohne die Sportausübung im Skatepool nachhaltig zu erschweren. Den Verantwortlichen der Anlage blieb keine andere Wahl: Sie erstatteten Anzeige bei der Polizei, um eventuelle Nachahmer abzuschrecken und eine Chance auf Wiedergutmachung des Schadens zu haben.

Erste Reinigungsversuche unwirksam

Der gemeinnützig tätige Verein konnte den Bau des Pools, der zu den modernsten in Nordrhein-Westfalen zählt, nur durch jahrelange Arbeit, Spendensuche und eine EU-Förderung realisieren.
Für eine professionelle Entfernung der Spray-Relikte fehlt jetzt das nötige Geld. Durch ein Posting auf Facebook machte der Verein die Sachbeschädigung publik. Darauf meldete sich ein Gönner, der etliche Dosen Graffiti-Entferner gespendet hat. Erste Reinigungsversuche zeigten jedoch, dass intensivere Substanzen verwendet werden müssen, um die Farbe zu entfernen. Die rührigen Vereinsmitglieder sind derzeit auf der Suche nach einer sinnvollen und finanzierbaren Lösung.

Vereinsvorsitzender Andreas Weigel wendet sich gegenüber der SZ mit einem Appell an die Täter, zukünftig zu überlegen, ob sie es gerade kleinen Kindern und Anfängern, die das Skateboard-, BMX- oder Inlinefahrer gerade noch lernen, durch solche Aktionen noch weiter erschweren wollen. Es bleibt zu hoffen, dass die Täter Einsicht zeigen und in Zukunft solche Aktionen unterlassen.

Aufklärungsquote: 20 Prozent

Auf Nachfrage der SZ teilte Polizeihauptkommissar Christoph Irle von der Polizei-Pressestelle mit, dass allein im Jahr 2019 kreisweit insgesamt 311 Sachbeschädigungen durch Graffiti zur Anzeige gebracht worden sind. Sämtliche ungewollten Schmierereien werden gesammelt und dokumentiert. Die Aufklärungsquote bei derartigen Sachbeschädigungen lag im vergangenen Jahr bei knapp über 20 Prozent.

Autor:

Kay-Helge Hercher (Freier Mitarbeiter) aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

7 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen