Seruga versetzt Weißtal in Euphorie

Im Bezirksliga-»Spiel des Tages«:

TSV-Angreifer erzielt 3:2-Siegtor gegen Mudersbach / Vier Platzverweise vor 750 Zuschauern

ubau Gernsdorf. Bezirksliga-Spitzenreiter TSV Weißtal kann den Meister-Sekt schon mal kalt stellen. Nach dem 3:2 (2:2) im Schlagerspiel gegen den ärgsten Verfolger Germania Mudersbach stehen die Schützlinge von Spielertrainer Thomas Scherzer ganz dicht vor dem Titelgewinn und dem damit verbundenen Aufstieg in die Landesliga. Ein Sieg aus den beiden noch ausstehenden Begegnungen würde den Fußballern aus Rudersdorf und Gernsdorf aller Voraussicht nach schon zum Aufstiegscoup reichen, hat der TSV doch das bessere Torverhältnis als Mudersbach. Klar, dass die Hausherren nach ihrem Triumph schon mal die La-Ola-Welle zelebrierten und den Titel-Jubel probten.

Rassige Zweikämpfe, fünf Tore, vier Platzverweise und Dramatik von der ersten bis zur letzten Minute – Fußball-Herz, was willst Du mehr? Die 750 Zuschauer in der Henneberg-»Arena« kamen jedenfalls voll auf ihre Kosten, denn beide Mannschaften wurden den (hohen) Erwartungen ganz und gar gerecht. Von Beginn an lieferten sich die Spitzenteams der Liga einen packenden, freilich auch mit Haken und Ösen geführten »Fight«. Weißtals Spielertrainer Thomas Scherzer sprach hernach zu Recht von einem »für Bezirksliga-Verhältnisse hochklassigen Spiel.«

In jenes startete der TSV mit mehr Schwung. Weißtal war in der Anfangsphase die aktivere Mannschaft, Mudersbach besann sich darauf, hinten sicher zu stehen. Das gelang den »Germanen« zunächst recht gut, allzu oft rannten sich die TSVer in der dicht gestaffelten Gäste-Abwehr fest. Auf der Gegenseite nutzte Mudersbach gleich seine erste Chance eiskalt aus. Mit einem sehenswerten Treffer brachte Tillmann Schmidt die Gäste in der 24. Minute mit 1:0 in Führung. Als dann auch noch wenig später Weißtals spielender Coach Thomas Scherzer verletzt ausscheiden musste, wähnten sich die Gäste wohl schon auf der Gewinnerstraße.

Doch Pustekuchen. Weißtal zeigte Moral und steckte die beiden Rückschläge erstaunlich gut weg. In der 32. Minute gelang Daniel Ruiz dann der Ausgleich, nachdem Mudersbachs Mohamad Aslan das Leder im Mittelfeld in fahrlässiger Weise vertändelt hatte. Weißtal blieb danach am Drücker. Kurz vor der Pause wurden die Bemühungen des TSV schließlich ein zweites Mal belohnt. Patrick Schneider legte das Leder vorbildlich von der Torauslinie auf Marek Seruga zurück. Der fackelte nicht lange und jagte die Kugel humorlos zum 2:1 in die Maschen. Die Freude über den Führungstreffer war aber noch nicht verklungen, da »klingelte« es schon auf der anderen Seite. Wieder war Tillmann Schmidt der Torschütze für Mudersbach (45.).

In der 2. Halbzeit waren die Kräfteverhältnisse dann weitgehend ausgeglichen, auch sank nun etwas das Niveau der Begegnung. Keines der beiden Teams wollte den entscheidenden Fehler machen. Als schon niemand mehr so recht an einen weiteren Treffer glaubte, schlug die große Stunde von Marek Seruga. Der Offensivspieler fasste sich zehn Minuten vor dem Abpfiff ein Herz und »nagelte« das Leder aus 20 Metern zum viel umjubelten und alles in allem auch verdienten 3:2 in den Mudersbacher Giebel.

In der Schlussphase ging es dann noch hoch her. Vier Platzverweise verhängte der Unparteiische in den letzten Minuten. Zunächst traf es Mudersbachs Rene Langenbach (Gelb-Rot, 84.), kurz darauf seinen Mannschaftskameraden Mohamad Aslan, der gegen den durchgebrochenen Patrick Schneider die »Notbremse« zog (Rote Karte, 89.). In der Nachspielzeit sah zunächst Weißtals Wirbelwind Daniel Ruiz die »Ampelkarte«, ehe last but not least Mudersbachs Routinier Thomas Sauer wegen angeblicher Tätlichkeit am Weißtaler Linienrichter den Roten Karton unter die Nase gehalten bekam. Diese Entscheidung war freilich ein (schlechter) Witz, denn Sauer hatte lediglich erregt abgewunken. Faires Fazit von Mudersbachs Spielertrainer Christoph Weber: »Wir haben alles versucht, aber Weißtal war einen Tick besser und hat verdient gewonnen.«

Autor:

Archiv-Artikel Siegener Zeitung aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

2 folgen diesem Profil
ThemenweltenAnzeige
Die Vorländer Mediengruppe hat ihr Stellenanzeigen-Portal 57jobs.de komplett überarbeitet.
3 Bilder

Optimiertes Stellenanzeigen-Portal
Mit 57jobs.de einen neuen Job finden

Neues Design und neue Angebote für Unternehmen, aber bewährte Technik: Die Vorländer Mediengruppe hat ihr Stellenanzeigen-Portal 57jobs.de einem Relaunch unterzogen, der sowohl die Suche nach einem neuen Job als auch die Suche nach neuen Fachkräften noch einfacher gestaltet. Auf dem Portal der Siegener Zeitung und des Wochenanzeigers finden sich unter den ständig 10.000 Jobangeboten aus Siegerland, Wittgenstein sowie den Kreisen Olpe und Altenkirchen auch sämtliche Anzeigen aus den...

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen