Zehn Meisterchor-Titel geholt

Rudersdorfer Einigkeits-Chöre verabschiedeten Michael Blume nach über 30 Jahren

dk Rudersdorf. »Danke, Michael Blume!« stand in großen Lettern über der Bühne des Hauses Heimat, wo sich am Sonntagabend die Chöre des GV Einigkeit Rudersdorf von ihrem langjährigen Dirigenten Michael Blume mit einem hervorragenden Konzert verabschiedeten. Damit ging eine 31-jährige, äußerst erfolgreiche Ära zu Ende. Seit 1973 arbeitete Michael Blume in Rudersdorf als Chorleiter, und führte den Männer-, Frauen- und den Gemischten Chor in dieser Zeit zu insgesamt zehn Meisterchortiteln.

Und auch für das Abschiedskonzert hatte Blume seine Chöre wieder einmal sehr gut vorbereitet. Der Gemischte Chor »Via Nova« machte den Anfang mit den vier anspruchsvollen Liedern »Abendlied« (Edvard Grieg), »Wie bist du so schön« (Joseph Rheinberger), »Marienlob« (Sergej Rachmaninov) und »Gloria« (Knut Nysted). Seinen späteren zweiten Block bestritt er mit fünf fordernden Stücken, darunter das äußerst dynamische »Zum Tanze, da geht ein Mädel« (Hugo Alfven), Max Regers »Untreue« und »Stimmung« von Wilhelm P. Berger. Die von Blume dirigierten Sänger/innen beeindruckten mit beispielhafter Bühnenpräsenz, homogenem Chorklang und präzisen Einsätzen.

Unter der Leitung von Natalie Schmidt stand der neunköpfige Kinderchor »Singing Children«, der sichtlich viel Spaß an seinem Auftritt hatte. Er sang unter anderem vom stacheligen »Igel«, wusste aber auch vom Streit zwischen »Kuckuck und Esel« zu berichten. Beim »Lügenlied« klang zwar vieles recht sonderbar, doch war es wahr, wie der junge Chor versicherte, bevor er noch das japanische Lied »Sia wase nara teo« vortrug.

Der Frauenchor brachte daraufhin in guter Interaktion mit Dirigent Blume die zwei langsamen Lieder »Wandel ich in dem Wald« und »Ach Värmeland« zu Gehör, sowie das flotte »Good News« und das wunderschöne »Morning Has Broken«, bei dem die Zuhörer in herrlichen Tönen schwelgen durften. Für die exzellente Klavierbegleitung zeichnete hier wie auch später beim gemischten Chor Matthias Schmitz verantwortlich.

Mehr als überzeugen konnte nach der Pause auch der Rudersdorfer Männerchor, der unter dem Dirigat von Gerhard Gremler traditionelles Liedgut zum Vortrag brachte. Nach »Mein Mädel hat einen Rosenmund« und dem »Rheinischen Fuhrmannslied« folgte das getragene Silcher-Werk »Untreue«. Abschließend lobten die Sänger in Franz Schuberts »Abendfrieden«: »O Gott, wie schön ist deine Welt«.

Viel Gefühl bewies dann der Gemischte Chor »Via Nova« bei James Erbs »Shenandoah«, dem schnellen Gospel »Witness« und dem hymnenähnlichen »We Are The World«. Zum Schluss erklang symbolträchtig zweimal der Klassiker »Thank You For The Music«: Zum einen im Original, zum anderen in einer von zwei Sängerinnen umgetexteten Version. Als sich Vorsitzender Bernd Müller und Michael Blume mit bewegenden Worten für die gemeinsame Zeit bedankten, flossen sowohl auf der Bühne als auch im Publikum einige Tränen.

Autor:

Archiv-Artikel Siegener Zeitung aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.