SZ

Fußball-Landesliga
TSV Weißtal: Klassenerhalt und fader Beigeschmack

Weißtals Kapitän Jan-Michael Moses (r.), hier im jüngsten Heimspiel gegen den SV Attendorn, hatte im Duell mit dem SC Berchum/Garenfeld gleich mehrere hundertprozentige Chancen auf dem Fuß, vergab diese jedoch.
  • Weißtals Kapitän Jan-Michael Moses (r.), hier im jüngsten Heimspiel gegen den SV Attendorn, hatte im Duell mit dem SC Berchum/Garenfeld gleich mehrere hundertprozentige Chancen auf dem Fuß, vergab diese jedoch.
  • Foto: Silas Münker
  • hochgeladen von Silas Münker

Der TSV Weißtal wird auch in der kommenden Saison in der Landesliga spielen, eine bittere Serie setzte sich beim jüngsten Auswärtsspiel beim SC Berchum/Garenfeld aber fort.

s

Der TSV Weißtal wird auch in der kommenden Saison in der Landesliga spielen, eine bittere Serie setzte sich beim jüngsten Auswärtsspiel beim SC Berchum/Garenfeld aber fort.

sila Garenfeld. Eine erfreuliche Nachricht mischte sich bei den Anhängern von Fußball-Landesligist TSV Weißtal nach Abpfiff mit einem bitteren Beigeschmack. Die „Schneeweißen“ haben zwar ihr Saisonziel, den Nichtabstieg, durch die Niederlage des VSV Wenden erreicht, die magere Punktausbeute bei Auswärtspartien zieht sich allerdings weiterhin wie der sprichwörtliche „rote Faden“ durch die gesamte Spielzeit. Auch bei der jüngsten 1:3 (0:2)-Auswärtspleite beim SC Berchum/Garenfeld präsentierten sich die Weißtaler in spielerisch starker Verfassung, scheiterten letztlich aber erneut an der mangelhaften Trefferausbeute. „Es kommt wahrscheinlich nicht mehr häufig vor, dass ich nach einer Niederlage zufrieden bin, aber – abgesehen vom Torabschluss – war das ein riesiges Spiel von uns“, befand auch TSV-Trainer Seyhan Adigüzel, der gar von „einer der besten Saisonleistungen“ sprach.

Adigüzel: 0:1 ging "klares Foulspiel" voraus

Unglücklich sei die Niederlage nicht nur deshalb gewesen, weil man das Gros der hundertprozentigen Torchancen gehabt habe. Vielmehr habe die Art und Weise, wie die Gegentreffer gefallen sind, für Ernüchterung gesorgt, so der 25-Jährige. Dem 0:1, für das SC-Mann Jerome Nickel verantwortlich zeichnete, sei ein „klares Foulspiel“ an Torwart Jannik von der Heiden vorausgegangen (19.). Beim zweiten Gegentreffer, erzielt von Eroll Bojku (42.), sei die Flugbahn des Balls durch einen Abpraller entscheidend verändert worden. „Da konnte Jannik dann nichts mehr machen“, wusste Adigüzel.

TSV Weißtal: Konter führt zum dritten Gegentor

Umso bittererer: Schon im ersten Durchgang scheiterten die Weißtaler in Person von Jan-Michael Moses gleich bei drei vielversprechenden Schusspositionen am gegnerischen Keeper Dominik Hollmann. Nach der Halbzeit habe sein Team dann Möglichkeiten im „Drei-Minuten-Takt“ gehabt, berichtete der TSV-Trainer. Neben Moses gelang es allerdings auch den Offensivakteuren Maximilian Kraft sowie Emre Ucak nicht, die Kugel im Tor der Hausherren unterzubringen. Stattdessen mussten die „Schneeweißen“ in Minute 76 den nächsten Gegentreffer hinnehmen. Marek Kulczycki traf nach einem Konter zur 3:0-Führung für Berchum/Garenfeld. Adigüzel:„Wir waren drauf und dran, auf 1:2 zu verkürzen, stattdessen laufen wir in einen Konter. Dieses Spiel hat erneut gezeigt, wie bitter der Fußball manchmal sein kann.“

Maximilian Kraft gelingt einziger Treffer

Dass der einzige Treffer in der Fremde erneut Maximilian Kraft (89.) vorbehalten war, auch das dürfte sich für einige TSV-Anhänger wie ein Déjà-vu angefühlt haben. „Es klingt mittlerweile wie eine alte Schallplatte – wir spielen auswärts gut, fahren aber keine Punkte ein“, fasste Adigüzel das zusammen, was der Freude über den sicheren Klassenerhalt einen faden Beigeschmack gab.

Autor:

Silas Münker aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

5 folgen diesem Profil
ThemenweltenAnzeige
2 Bilder

Neues Angebot auf 57immo.de
Jetzt Immobilie von Experten bewerten lassen

Gründe für eine Immobilienbewertung gibt es viele: Sie kann erforderlich sein für den Kauf oder Verkauf eines Hauses, beim Schließen eines Ehevertrages oder auch beim Verschenken des Eigentums an die Kinder. Allgemein gilt: Wer den Wert seiner Immobilie kennt, hat in vielen Situationen einen Vorteil. Mit der Immobilienbewertung der Vorländer Mediengruppe bekommen Haus- und Wohnungsbesitzer nun ein passendes Werkzeug zur schnellen und zuverlässigen Einschätzung des Wertniveaus an die Hand – und...

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.