Warntag, Bahn, Energiepreispauschale

Das ändert sich im Dezember für Verbraucher

Wie gut im Ernstfall amtliche Warnungen über Radio, Fernsehen, Apps oder Sirenen funktionieren würden, testen Bund, Länder und Kommunen am 8. Dezember beim bundesweiten Warntag.

Wie gut im Ernstfall amtliche Warnungen über Radio, Fernsehen, Apps oder Sirenen funktionieren würden, testen Bund, Länder und Kommunen am 8. Dezember beim bundesweiten Warntag.

Auch der letzte Monat des Jahres hält für die Menschen in Deutschland noch eine Reihe an Neuerungen bereit. Ein Überblick über die wichtigsten Änderungen im Dezember.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Bundesweiter Warntag am 8. Dezember 2022

Am 8. Dezember 2022 findet der bundesweite Warntag statt. Um 11 Uhr erhalten deutsche Handynutzer eine Warn-SMS, zudem ertönt ein lauter Signalton auf dem Smartphone. Der Warntag dient als Übung für den Katastrophenfall und wird erstmals über das System Cell Broadcast gesteuert.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Auch andere Warnmittel werden währenddessen durch Behörden und Einsatzkräfte aktiviert, darunter Radio und Fernsehen oder digitale Stadtanzeigetafeln. Auf Ebene der Länder können in Kommunen und Landkreisen zudem Sirenen oder Lautsprecherwagen eingesetzt werden. Alle Informationen zum Warntag 2022 finden Sie hier.

Winterfahrplan der Deutschen Bahn ab 11. Dezember 2022

Ab dem 11.12.2022 gilt der Winterfahrplan der Deutschen Bahn. Unter anderem soll dieser ab Mitte Dezember – zur Weihnachtszeit also – täglich zusätzliche 13.000 Sitzplätze zur Verfügung stellen, auf stark nachgefragten Verbindungen werden rund 80 Sonderzüge eingesetzt. Etwa 800 neue Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen werden das Serviceteam bis Weihnachten verstärken.

Abseits der Weihnachtszeit will die Bahn noch öfter das europäische Ausland ansteuern, zudem ist der neue ICE 3neo erstmals im Einsatz. Zwischen Wendlingen und Ulm wird eine neue Schnellfahrstrecke eröffnet, die schnellere Verbindungen zwischen NRW und Bayern ermöglicht. Bis zu 60 Prozent mehr Sitzplätze sind auf der Strecke zum Frankfurter Flughafen geplant. Sämtliche Fahrplanänderungen gibt es hier.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Weihnachten: Deutsche Post veröffentlicht Fristen für Dezember

Die Weihnachtszeit rückt näher und mit ihr ebenfalls das Verschicken von Geschenken und Grußkarten. DHL und die Deutsche Post haben nun ihre Fristen veröffentlicht, damit die Weihnachtspost in diesem Jahr auch garantiert noch pünktlich bis zum 24. Dezember ankommt.

  • Für Briefe und Postkarten gilt: Für eine pünktliche Zustellung innerhalb Deutschlands können diese noch bis einschließlich 22. Dezember aufgegeben werden. Innerhalb Europas gilt der 14. Dezember als Frist für eine pünktliche Ankunft. Wer Postkarten und Briefe außerhalb Europas verschicken möchte, sollte sich den 7. Dezember als Frist setzen.
  • Für Päckchen gilt: Für den innerdeutschen Versand gilt der 20. Dezember als Frist, für den europäischen Versand der 12. Dezember und für den außereuropäischen Versand der 29. November 2022.

Strengere Regeln bei Tattoo- und Haarentfernung – ab 31. Dezember nur noch mit Zertifikat

Wer sich ein Tattoo oder Haare entfernen lassen möchte, darf dies zukünftig nur noch von speziell dafür ausgebildetem Personal durchführen lassen. Die Anforderung zum Nachweis der Fachkunde tritt am 31. Dezember 2022 in Kraft. Das entsprechende Zertifikat gilt für Kosmetikerinnen und Kosmetiker beziehungsweise Ärztinnen und Ärzte, die mit Geräten arbeiten, in denen Licht, Hochfrequenz, Elektrosimulation und Ultraschall zum Einsatz kommen. Das betrifft neben Tattoo- und Haarentfernung zum Beispiel auch diverse Behandlungen wie Fettreduktion oder die Entfernung von Permanent-Make-up.

Energiepreispauschale für Rentner

Rentnerinnen und Rentner in Deutschland erhalten im Dezember eine Einmalzahlung in Höhe von 300 Euro. Das Geld soll zum 1. Dezember 2022 automatisch ausgezahlt werden und gilt auch für pensionierte Beamtinnen und Beamte. Insgesamt profitieren von der zu versteuernden Energiepreispauschale rund 20 Millionen Menschen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige
Energiepauschale: Bundestag beschließt 300-Euro-Zahlung für Rentnerinnen und Rentner

Auf die Pauschale für Renten- und Versorgungsbeziehende hatte sich die Ampelkoalition Anfang September mit ihrem dritten Entlastungspaket verständigt.

Soforthilfe für Kunden von Gas und Fernwärme

Im Dezember unterstützt der Staat Millionen von Haushalten in Deutschland bei ihren Gas- und Fernwärmekosten. Mit der sogenannten Soforthilfe wird die Abschlagszahlung auf Gas oder Fernwärme für den Monat Dezember teils oder komplett übernommen. Als Grundlage für die Berechnung der Kostenübernahme dient ein Zwölftel des im September 2022 prognostizierten Jahresverbrauchs. Damit soll ein Anreiz zum Energiesparen geschafft werden.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Mehr Schutz vor Telefonbetrug

Zum 1. Dezember 2022 tritt das neue Telefonschutzgesetz in Kraft. Das Gesetz soll Menschen in Deutschland stärker vor Telefonbetrug schützen, indem Netzbetreiber angehalten sind, manipulierte Rufnummern zu unterdrücken. Bei dem sogenannten Call-ID-Spoofing werden Telefonnummern verändert, um den Anschein zu erwecken, es handele sich um einen seriösen Anrufer. So soll zum Beispiel das Anrufen über eine vermeintliche Notrufnummer wie die 110 oder 112 mit dem neuen Gesetz verhindert werden. Zudem dürfen Anrufe aus dem Ausland keine inländischen Rufnummern mehr als Absenderinformationen anzeigen.

Jahresrückblick bei Spotify

Mit „Spotify Wrapped“ bietet der Audio-Streamingdienst Spotify seinen Nutzerinnen und Nutzern seit 2018 einen persönlichen Jahresrückblick zum eigenen Hörverhalten an. In diesem Jahr bietet Spotify mit „Your Listening Personality“ eine weitere Rubrik in der aus mehreren Top-5-Listen bestehenden Statistik an.

RND/do/pf

Mehr aus Wirtschaft

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen