Bahn

Deutschlandticket: NRW-Verkehrsminister sieht Bund am Zug

Ein Fahrkartenautomat der Deutschen Bahn steht an einem Bahnhof.

Ein Fahrkartenautomat der Deutschen Bahn steht an einem Bahnhof.

Düsseldorf (dpa/lnw). Der Vorsitzende der Verkehrsministerkonferenz, Nordrhein-Westfalens Ressortchef Oliver Krischer (Grüne), sieht bei der Umsetzung des 49-Euro-Tickets den Bund am Zug. Überall in den Ländern tagten die Arbeitsgruppen zum Deutschlandticket, und alle wollten eine schnellstmögliche Einführung, sagte Krischer der «Rheinischen Post» (Düsseldorf/Mittwoch). Wenn der Bund die offenen Punkte kläre, gehe das mit dem Ticket ganz schnell.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Krischer sagte der Zeitung, Kritik von Bundesverkehrsminister Volker Wissing (FDP) am Vorgehen der Länder laufe ins Leere. «Eher müsste man den Bundesverkehrsminister kritisieren, weil weiterhin wichtige Entscheidungsgrundlagen fehlen, wie etwa die versprochene Änderung des Regionalisierungsgesetzes oder die Klärung der Frage der Tarifgenehmigung», so der NRW-Verkehrsminister.

© dpa-infocom, dpa:230125-99-345618/2

Mehr aus Wirtschaft

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen