SZ

Finalisten des „SWR1 Weihnachtssong Contests“ und Tony Hadley zu Gast in Wissen
Starke Stimmen und 1980er-Feeling

gum Wissen. Es war ein spektakuläres Weihnachtskonzert von SWR1, das am Donnerstagabend im Kulturwerk in Wissen stattfand. Moderator Michael Lueg konnte rund 800 Gäste in der ausverkauften Halle zum mittlerweile 10. „Weihnachtssong Contest“ und der sich anschließenden Show des bekanntesten Sängers der New Romantic Wave in den 80er-Jahren, des Briten Tony Hadley, der Stimme von Spandau Ballet, begrüßen. „Wir haben zwar keine ,Dreikönige‘, dafür aber Fairy Bauss, Johannes Feick und die Band Fohr Five“, so der Moderator bei der Vorstellung der Finalisten, deren Nerven blank lagen.
Drei Finalisten im „Weihnachtssong Contest“Die strahlenden Vorjahresgewinner The Vineyard, eröffneten mit „On A Christmas Eve“, dem letztjährigen Siegertitel, den Abend und ließen sich noch einmal feiern.

gum Wissen. Es war ein spektakuläres Weihnachtskonzert von SWR1, das am Donnerstagabend im Kulturwerk in Wissen stattfand. Moderator Michael Lueg konnte rund 800 Gäste in der ausverkauften Halle zum mittlerweile 10. „Weihnachtssong Contest“ und der sich anschließenden Show des bekanntesten Sängers der New Romantic Wave in den 80er-Jahren, des Briten Tony Hadley, der Stimme von Spandau Ballet, begrüßen. „Wir haben zwar keine ,Dreikönige‘, dafür aber Fairy Bauss, Johannes Feick und die Band Fohr Five“, so der Moderator bei der Vorstellung der Finalisten, deren Nerven blank lagen.

Drei Finalisten im „Weihnachtssong Contest“

Die strahlenden Vorjahresgewinner The Vineyard, eröffneten mit „On A Christmas Eve“, dem letztjährigen Siegertitel, den Abend und ließen sich noch einmal feiern. Anschließend brachten die Finalteilnehmer ihre Lieder zu Gehör, wobei sich am Applaus in der Halle der Sieger bereits abzeichnete. Den Anfang machte die Sängerin Fairy Bauss aus Groß-Gerau mit ihrer Ukulele und ihrem selbstgeschriebenen Song „Alone At Rocking X-Mas“. Bereits im Alter von fünf Jahren hat sie erstmals an einem Songcontest in ihrer Heimat auf den Philippinen teilgenommen. Ihre schöne Stimme, das Temperament und auch das weihnachtliche Outfit bereiteten dem Publikum viel Freude.
Student Johannes Faick aus dem Westerwald, angetreten mit der Startnummer 2, hatte seinen ersten großen Auftritt bei der Goldhochzeit seiner Großeltern. „Da habe er gewusst, das ist genau das, was ich mag: Ich will Musik machen.“ Sein Song „Frieden auf Erden“, produziert im eigenen kleinen Tonstudio, wurde ebenfalls mit viel Applaus bedacht.

Deesener Gruppe Fohr Five brachte eigene Fanbase mit

Die Deesener Gruppe Fohr Five, eigentlich eine sechsköpfige Party-Band, die sich 2016 gründete, hatte beim Applaus in der Halle für ihren Song „Zweihnacht“ bereits die Nase vorne, allein schon dank der riesigen, mit Plakaten ausgestatteten Fangruppe unter den Zuhörern.
Dann wurde es ernst. Noch rund 30 Minuten hatten die Zuhörer zu Hause oder in der Halle Zeit, ihrem Favoriten per Telefon ihre Stimme zu geben. Zwischenzeitlich wurden erst einmal zwei Sonderpreise außer Konkurrenz verliehen. Die 13-jährige Vianne Elle aus Trier war die Siegerin in der Kategorie „Nachwuchs“. Ihr wunderschöner Beitrag „Waiting For Christmas“ sorgte eindeutig für Gänsehautfeeling. Den Sonderpreis „Chor“ durfte die Formation Divertimento aus dem Westerwald in Empfang nehmen. „Neues Weihnachtslied“, so der Titel ihres Songs, vorgetragen mit tollen Stimmen, hatte einen zum Nachdenken anregenden Text.

Hochkarätig besetzte Jury

Die Spannung stieg, die Erwartungen der Akteure und der begleitenden Fans auch, bis die SWR1-Jury, bestehend aus Andrea Ballschuh, Werner Köhler und Bernd Rosinus, auf die Bühne trat und als Sieger die Band Fohr Five verkündete. Der Jubel wollte kein Ende nehmen, die Glückwünsche von Moderator Michael Lueg gingen regelrecht unter und der Preis, der „Goldene Nick“, leider auch. Beim Überreichen rutschte er von der Platte und zerbrach, was aber alle mit Humor nahmen.

Tony Hadley sorgte für 1980er-Jahre-Feeling

Den zweiten Teil des Abends bestritten ein stimmgewaltiger Tony Hadley und seine Band, die auch mit Soloeinlagen überzeugte, mit Songs und Hits aus seinem aktuellen Album „Talking To The Moon“, wodurch sie den Zuhörern das authentische Gefühl der 80er-Jahre vermittelten. Dass sie auch „weihnachtlich können“, zeigte sich mit „Santa Claus Is Coming To Town“, ehe zum Schluss Gäste und Akteure gemeinsam mit „O du fröhliche“ einen tollen Abend beendeten. Wer keine Gelegenheit hatte, dabei zu sein: Am 4. Advent um 16.15 Uhr sind der „Weihnachtssong Contest“ und das Konzert mit Tony Hadley im SWR-Fernsehen noch einmal zu sehen.

Autor:

Gaby Wertebach (Freie Mitarbeiterin) aus Betzdorf

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

Kommentare sind deaktiviert.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen