SZ

In Wissen wird eine neue Brücke über die Sieg gebaut
Hochwasser im Blick

Auf reges Interesse stießen am Samstag die öffentlichen Führungen an der Brückenbaustelle über die Sieg in Wissen.
  • Auf reges Interesse stießen am Samstag die öffentlichen Führungen an der Brückenbaustelle über die Sieg in Wissen.
  • Foto: rai
  • hochgeladen von Sonja Schweisfurth (Redakteurin)

rai Wissen. Der im Werden befindliche Überbau für den Neubau der Brücke an der L 278 über die Sieg wirkt höher als erwartet. In der Tat: Fast zwei Meter über dem späteren Straßenniveau wird der Überbau hergestellt. Aus gutem Grund, wie bei einer Baustellenbesichtigung am Samstag aus erster Hand zu erfahren war: Hochwasser.
Kein alltäglicher EinsatzDr. Kai Mifka, stellv. Leiter des Landesbetriebes für Mobilität (LBM) Diez, begrüßte die Gruppen bestehend aus Kindern und Erwachsenen. Projektingenieur Andreas Scheuer stand für Fragen parat. Mifka: „Es ist nicht alltäglich, eine Flussbrücke zu bauen.“
Jenseits von Fachbegriffen skizzierte er ansprechend, was bei einem solchen Projekt zu beachten ist, und erläuterte die Arbeit und Aufgaben des LBM.

rai Wissen. Der im Werden befindliche Überbau für den Neubau der Brücke an der L 278 über die Sieg wirkt höher als erwartet. In der Tat: Fast zwei Meter über dem späteren Straßenniveau wird der Überbau hergestellt. Aus gutem Grund, wie bei einer Baustellenbesichtigung am Samstag aus erster Hand zu erfahren war: Hochwasser.

Kein alltäglicher Einsatz

Dr. Kai Mifka, stellv. Leiter des Landesbetriebes für Mobilität (LBM) Diez, begrüßte die Gruppen bestehend aus Kindern und Erwachsenen. Projektingenieur Andreas Scheuer stand für Fragen parat. Mifka: „Es ist nicht alltäglich, eine Flussbrücke zu bauen.“
Jenseits von Fachbegriffen skizzierte er ansprechend, was bei einem solchen Projekt zu beachten ist, und erläuterte die Arbeit und Aufgaben des LBM.
Die 1951 errichtete Brücke über die Sieg in Wissen wurde 2019 abgerissen. Mifka zeigte Fotos: „So schlimm sah die Brücke aus.“ Auch die alte Ringleitung für Gas, die durch das Bauwerk verlief, wollen die Stadtwerke Wissen nun erneuern. Synergieeffekte werden genutzt.

Hochwasser ist größte Herausforderung

Mifka verdeutlichte, welche Aspekte Baumaßnahmen beeinflussen können. Und das Projekt in Wissen hat da so seine Besonderheiten, z. B. den Bau im Bestand. Die alten Pfeiler sind erhalten, nur die Köpfe wurden erneuert. „Wir wollten keinen so großen Eingriff im Fluss haben.“
Apropos Sieg: Bei der Besichtigung war zu erfahren, dass die größte Herausforderung der Aspekt Hochwasser war. „Wir hatten bislang keines, aber bei der Planung mussten wir es berücksichtigen.“
Deshalb wird der Überbau besonders überhöht gefertigt. So könnten bei Hochwasser sogar Stämme passieren – auch später noch, wenn die Brücke abgelassen wird: „Wir mussten überhöht bauen, um überhaupt bauen zu können.“ Bei der 3-Millionen-Investition hat das überhöhte Bauen rund 150 000 Euro gekostet: „Traggerüst und Hochwasser sind das dominierende Thema bei dieser Baustelle.“ Ein Jahr war für die bautechnische Lösung nötig.

124 Tonnen Stahl

Für den Überbau ist die Schalung gezimmert. Wenn 124 Tonnen Armierungsstahl komplett verarbeitet sind, rollen die Betonmischer an. 650 Kubikmeter müssen eingebaut werden. 25 Tonnen wiegt der Spannstahl, der für weitere Stabilität sorgt. Acht hydraulische Pressen werden den Überbau innerhalb von ein bis zwei Tagen ablassen.

8800 Fahrzeuge täglich

Die Sieg wird hier gewöhnlich täglich von 8800 Fahrzeugen passiert, davon 7 Prozent Schwerlastverkehr. Der LBM richtete eine Umleitung ein – und: „Diese ist wirklich gut“, brachte Bürgermeister i. R. Michael Wagener ein, der eine der stündlichen „Brückenführungen“ mitmachte.
Ziel ist es, die Brücke Ende 2020 fertigzustellen, hieß es bei der Führung

Autor:

Redaktion Altenkirchen aus Betzdorf

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

4 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen