Keineswegs „unvermittelbar“

Rasante Rocknacht: Jürgen Zeltinger rockte mit kölschen Tönen bei der Confus-Bandparty im Kulturwerk Wissen.  Foto: wpd
  • Rasante Rocknacht: Jürgen Zeltinger rockte mit kölschen Tönen bei der Confus-Bandparty im Kulturwerk Wissen. Foto: wpd
  • hochgeladen von Archiv-Artikel Siegener Zeitung

wpd Wissen. „De Plaat“ im Kulturwerk – es kam einem musikalischen Erbeben gleich. Jürgen Zeltinger und seine Band sorgten mit der Generalprobe für das neue Album „Die Rückkehr des Retters“ für eine unvergessliche Rocknacht. Die rund 400 Fans feierten die Rockgiganten vom Rhein, und Zeltinger zeigte seine unverwechselbare Klasse. Im Rahmen der vierten Confus-Bandparty war es gelungen, die Kölner Kultband an die Sieg zu holen.

Mehr als 30 Jahre Zeltingerband – es gab einen rasanten Querschnitt durch die Songs, die ihren unverwechselbaren Sound besitzen. Das ist Rockmusik erster Güte, mit Leidenschaft und mit dem knallharten Sound aus den Ursprüngen. Natürlich sind es auch die Texte, die Zeltinger bekannt machten. Im neuen Album haben sich Jürgen Zeltinger und Volker Voigt mit den aktuellen Themen und Missständen auseinandergesetzt und beweisen erneut, dass die deutsche Sprache mit kölschem Einschlag durchaus in die Musikwelt passt. Das Wissener Publikum bekam zwei Kostproben aus der neuen Produktion, die am 27. Mai in Köln an den Start geht. Mit dem Stigma der Arbeitsämter „Unvermittelbar“, das so manche Menschen jenseits des 45. Lebensjahres trifft, und mit den Folgen geht es in einem gleichnamigen Lied der Zeltingerband richtig zur Sache.

Zeltinger läuft keinem Zeitgeist hinterher, er ist und bleibt „De Plaat“ (Die Glatze), so wie man ihn kennt. Temperamentvoll wie eh und je nahm er das Publikum mit, und der Ausflug in die berühmten Stücke der Zeltingerband der letzten Jahre fehlte nicht. Die echten Fans kannten die Lieder und sangen mit. Robbie Vandenhof (Drums), T. S. Crusoe (Bassist), Volker Voigt und Wolfgang Günnewig (beide Gitarre) agierten mit Perfektion um den Frontmann Jürgen Zeltinger – es war schlichtweg mitreißend.

Mit einem der ersten Lieder („Mein Vater war ein Wandersmann“) gab es die erste Zugabe, und dieses Glanzstück für Drummer Robbie Vandenhoff sorgte für eine rasante Stimmung. Am 25. Mai hat Jürgen Zeltinger Geburtstag, dann spielt er in Köln-Ossendorf (JVA) sein neues Album zum Auftakt der Deutschlandtournee. Dies verriet er im Gespräch mit der SZ. Nicht ganz zufrieden zeigte sich Zeltinger mit der Halle: „Hier müssten 1000 Leute sein, dann wäre das optimal“.

Das Konzert hätte es auch verdient gehabt, denn nicht nur die Zeltingerband gab ein Superkonzert, auch die Confus-Band überzeugte mit toller Musik. Den Start in die Bandparty hatten die Formationen The Dukes und B-Prominenz übernommen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen