Sprung in die weite Welt

Junge Autoren eröffneten 2. Westerwälder Literaturtage

fram Wissen. Schon Goethe erkannte – als Deutschland gemessen an der Größe seiner Städte durchweg Provinz war – dass man sich den Weltgeist in Buchform aufs Land holen kann. So geschehen bei den 2. Westerwälder Literaturtagen, deren Gäste diesmal die Spannung zwischen »Provinz und Welt« ausloten wollten. Initiator war Schriftsteller Hanns-Josef Ortheil. Der Arbeitskreis Kultur der Zukunftsschmiede Wissen und die Volkshochschule organisierten mit. Zur Eröffnung am Freitagabend im vollbesetzten Evangelischen Gemeindehaus in Wissen war junge deutsche Literatur-Avantgarde vertreten. Immer wieder meldete sich zwischen den Lesungen der Geheime Küchenchor mit Anklängen an Reise, Aufbruch, Abschied.

Mariana Leky, geboren 1973 in Köln, legte das Diplom der Kulturwissenschaften ab, wurde während ihrer Lehrtätigkeit in Hildesheim entdeckt und für ihr Debüt, den Erzählband »Liebesperlen«, kürzlich mit dem Niedersächsischen Förderpreis für Literatur ausgezeichnet. »Ich wollte jemanden auf seinem Liebes- und Lebensweg begleiten,« erklärte sie. Ins Leben rein- und herumstolpern, zwischen Witz und Tragik taumeln, darin erkennen sich Leser und Zuhörer, dem Beifall nach, wieder, folgen gerne den Lebensentwürfen einer Frau, die immer neue Anläufe zum großen Sprung nimmt. »Ich sitze jetzt hier wie ein Pilot, dagegen kann ich nichts tun«, stellte sich Leky, mit Mikro »maskiert«, vor. Ließ eine halbe Stunde wie im Flug vergehen.

Die Erzählung »Lebensversicherung« beginnt mit der nüchternen Feststellung: »Lars hat eine Andere.« Handelt von der Überwindung einer Beziehung, den Streifzug durch den »Streichelzoo« der ehemals gemeinsamen Wohnung, wo so vieles an den Verflossenen erinnert. Zwischen Beruhigungstabletten mit beunruhigendem Beipackzettel, Horrorfilmen zur Ablenkung und den altklugen Anrufen des Vaters versucht die Protagonistin, Lars zu vergessen. Das ist mit so viel Beobachtungsgabe, Witz und Charme geschrieben, dass man sich des Eindrucks nicht erwehren kann: Hier spricht das echte Leben aus den Zeilen. Tilman Rammstedt, geboren 1975 in Bielefeld, studierte Literaturwissenschaft und Philosophie. Ihn hat es nach Berlin verschlagen. Seinem Erstlingswerk »Erledigungen vor der Feier« eilte ein gewisser Ruf voraus. Er gewann den »Open Mike«, einen Literaturwettbewerb der Literaturwerkstatt Berlin, und hätte gleich, so Ortheil, die Karten von 16 Lektoren in der Hand gehabt. »Was nicht bedeutet, dass auch alle meine Texte haben wollten«, fügte Rammstedt bescheiden an. Auswahl aber hatte er genug und entschied sich wie Leky für den Dumont-Verlag.

Sein in Episoden gegliedertes Werk erzählt vom Erwachsenwerden, von den Fallstricken der Liebe. Ein junger Mann, der eine Frau in den ersten Episoden in verschiedenen Jahreszeiten trifft: Im August, wenn Berlin unerträglich werde, am Wasser sitzend, denn »am Wasser sitzen ist Konsens«, über das Küssen sinnierend. Doch an einem Ort zu einer Zeit gemeinsam zu sein, das heiße nicht viel.

Dann der Sprung in den Winter, der dunkelsten, klarsten, ehrlichsten Jahreszeit, in der man nicht »von der Sonne, bunten Blättern, Hormonen« geblendet sei; wenn bei Heißgetränken über Nebenkosten und Silvester gesprochen wird, wenn der Protagonist beobachtet, wie sich seine Freundin aus dem Panzer der Jacken, Pullover, Schals schält. Werden sie zusammenfinden? Rhythmische Sprache, einfallsreich, klar und poetisch zugleich, damit konnte Rammstedt überzeugen.

Die Eröffnung machte Lust auf das ganze Literaturwochenende. Nach Kolja Mensings literarisch-lakonischem Ausflug zu seinen Wurzeln (»Aufwachsen in der Provinz«), und den Sieger-Arbeiten des Literaturwettbewerbs an den Wissener Schulen am Samstagnachmittag, der abendlichen Lesung der etablierten Größen Patricia Görg (»Meer der Ruhe«) und Dieter Kühn (»Frau Merian!«) laß schließlich Ortheil am Sonntag im Haus der Kunst in Hasselbach aus seinem neuen Roman »Die große Liebe«. Von der träumt man ja überall, ob in der Stadt oder auf dem Land.

Autor:

Archiv-Artikel Siegener Zeitung aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

2 folgen diesem Profil
ThemenweltenAnzeige
Die Vorländer Mediengruppe hat ihr Stellenanzeigen-Portal 57jobs.de komplett überarbeitet.
3 Bilder

Optimiertes Stellenanzeigen-Portal
Mit 57jobs.de einen neuen Job finden

Neues Design und neue Angebote für Unternehmen, aber bewährte Technik: Die Vorländer Mediengruppe hat ihr Stellenanzeigen-Portal 57jobs.de einem Relaunch unterzogen, der sowohl die Suche nach einem neuen Job als auch die Suche nach neuen Fachkräften noch einfacher gestaltet. Auf dem Portal der Siegener Zeitung und des Wochenanzeigers finden sich unter den ständig 10.000 Jobangeboten aus Siegerland, Wittgenstein sowie den Kreisen Olpe und Altenkirchen auch sämtliche Anzeigen aus den...

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen